System der Stammtabus

tabuZivilisierte Gesellschaft… In der jetzigen Zeit ist dieser Begriff vielen Menschen bekannt. Und jeder widmet diesen Wörtern eine eigene Bedeutung, aber in meisten Fällen kommt alles auf einige gemeinsame Eigenschaften heraus. Also, eine zivilisierte Gesellschaft ist eine solche Gesellschaft, die durch System der strikt etablierten Regel koordiniert wird; die eine wirtschaftliche, kulturelle, soziale Ebene der Entwicklung erreicht hat.

Das Individuum ist in solcher Gesellschaft geschützt, es hat bestimmte Rechte und Verpflichtungen, kann sich allseitig und harmonisch entwickeln. Was haben wir konkret heute? Die Hochkultiviertheit, Geistigkeit, irrsinnige Entwicklungstempos, einen industriell – technischen Vorschritt, Entwicklung der Wissenschaft, größere Menge der Entdeckungen, die manchmal schockieren, …Selten wer denkt nach, auf solche Weise alles das zu uns gekommen ist, wie waren die ersten Schritten bis zur modernen entwickelten Gesellschaft. Womit ist alles begonnen? Versuchen wir auszumachen…

Indem wir eine Antwort auf diese Frage suchen, muss man in die entfernte Vergangenheit zurückzukehren, zu den Quellen der Menschheit.

Es ist genau nicht bekannt, wann der Mensch auf der Erde erschienen ist, aber die meisten Wissenschaftler – Historiker bescheinigen, dass dies circa vor 3 Millionen Jahren passierte. Im Laufe der Zeit begann die Urgemeinschaft zu entstehen. Und als erste ihre Form muss man dir Stammgemeinwesen, die Urdorfgemeinde betrachte. Jede Person hat sich ausschließlich mit ihr identifiziert. Entsprechend und die ganze Dorfgemeinde, indem sie strebte, sich zu schützen, hat sich von allen und alles anderes abgesondert, was ihre Zerstörung verursachen kann.

Alles das hat sich in den biologischen (tierlichen) Verhaltensformen realisiert. Und hier, um sich von ihnen zu befreien, notwendig war, ein bestimmtes Gesetzsystem festzustellen (aber zu jenen Zeiten mehr präzis und annehmbar ist der Begriff „Verbote“), das alle Gebieten des menschlichen Lebens regelt. So entsteht das System der Stammtabus, infolge derer endgültig die Familie geformt wird, als Grundform der Existenz eines fertigen, hergestellten sozialen Organismus.

Tabu bedeutet Verbot. Das ist ein ganzer Komplex der Vorstellungen und Glauben, der sich auf einem strikten Verbot bestimmter Handlungen, Vornehmen und Absichten basiert. In der Tat kann man das System des Tabu zu jener Zeit damit vergleichen, was wir heute mit solchen Begriffen wie “Moral”, “Rechts”, “Religionsunterricht” usw. nennen… Diese Verbote werden zu jener Zeit von großer Macht der Menschen verhängt, Herrscherpriester, und haben absolut verschiedene Sphäre der Existenz beeinflusst.

So kann man durch die Analyse einer bestimmten Anzahl von Quellen bestätigen, dass Tabus in erster Linie mit dem Inzestverbot und Exogamie verbunden waren. Moderne Wissenschaftler haben eine Vielzahl von Meinungen und Ansichten über Ursprung des Tabus zum Ausdruck gebracht. Eines der am meisten verbreiteten ist die Ansicht, dass das Verbot aufgrund der Tatsache entstand, dass als Folge der Ehen zwischen Blutsverwandten die Kinder mit schweren körperlichen und geistigen Behinderungen geboren wurden. Andere glauben, dass es aufgrund der Notwendigkeit entstand, die sozialen Beziehungen innerhalb des Stammes zu erweitern.

Die Tabus sind eng mit dem Kult des Totems verbunden. Totem – ein heiliges Tier (manchmal eine Pflanze), das die urtümlichen Menschen verehrt haben und das sie als Altvater der Familie betrachteten. In Ergebnis entstehen Tabus, die jede Vernachlässigung des Totems, die Jagd und die Verwendung in die Nahrung, grundlose Tötung des Blutsverwandtes usw. verbieten.

Im Laufe der Zeit hat sich die urtümliche Gesellschaft zusammen mit ihr kontinuierlich weiterentwickelt und als Folge gab es mehr und mehr Verbote. Am Ende zählten sie Tausende. Es gibt noch einige Tabuhauptkomponenten: Schutz der Wohnung, der Schutz von Kindern und Frauen, Schutz von Objekten der Arbeit, Schutz der Waffen, Schutz der Herrscherpriester und Führer, Verbots der Verwendung einer bestimmter Nahrung, Verbote, die mit dem Privatleben (Heirat, Geburt, usw. verbunden sind) ..

Fast alle müssen die Tabus einhalten: ein kleines Kind und die Ältesten. Für Verletzung von zumindest einer Komponente dieses Systems wurden die Menschen bestraft. Das Individuum ist in der Tat von der Familie weggegangen, er war als ein Fremder erklärt. Auf ihn wartete Vertreibung oder sogar Tod. So wurde gleichzeitig die Kontrolle ausgeübt und das Gefühl der Familienschuld formiert. Andernfalls könnte eine Person nicht bestraft werden (wenn niemand der Zeuge ihrer Handlung war). Aber in diesem Fall hat sie, so zu sagen, sich selbst bestraft – krank geworden, depressiv, und manchmal führte dies zu ihrer Tod. Genau so, meiner Meinung nach, begann sich die autonome persönliche Moral auszudrücken.

Also, Stammtabu – ist die Primärzelle der Entwicklung der moralischen Gesellschaft. Das Entstehen und ihre weitere Modifikation – ist eine großartige Leistung, die sich zu einem Grundprinzip der Sozialisation entwickelt hat. So hat das menschliche Geschlecht seine Bewegung von der Barbarei in die Zivilisation begonnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *